Studium Generale

Träume, Ängste, Phantasien - von Hieronymus Bosch bis Salvadore Dali



Faszinierend und zugleich rätselhaft ist das Werk des niederländischen Malers Hieronymus Bosch (um 1450 - 1516), der auch "Meister der Hirngespinste" genannt wird. Am Beginn der Neuzeit schuf er eine von überbordender Phantasie sprudelnde Bildwelt, wie wir sie etwa in dem Triptychon "Der Garten der Lüste" betrachten können. Erklärungsversuche sind immer wieder gescheitert. Gnomen, Zwitterwesen, ungewohnte Farbigkeit und die Fülle seiner Erfindungen überwältigen einen. Das Phantastische durchzieht seitdem die Geschichte der Malerei wie ein roter Faden. Heinrich Füßli, Francisco de Goya und Alfred Kubin sind nur einige Vertreter dieser Richtung, die dem Irrationalen anhängt. Im 20. Jahrhundert verlieh der Surrealist Salvadore Dali "Träumen, Ängsten und Phantasien" Gestalt. Ihm ging es darum, sein eigenes Unbewusstes sichtbar und uns zu Mitwissern seiner Obsessionen zu machen.
1 Abend, 22.11.2018,
Donnerstag, 19:30 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Barbara Pfeuffer Studiendirektorin i. R., Studiendirektorin i. R.
A107
Haus der Kultur, Judengasse 3, 86720 Nördlingen, Raum 1, 2. OG
Kursgebühr:
7,00
 
Belegung: