Studium Generale:

Themenreihe: Nationalsozialismus



1. Abend: Die Machtergreifung durch die Nationalsozialisten im Deutschen Reich 1933 und ihre Durchsetzung bis 1936 ist ein vielfältiger Prozess. Nur stufenweise, aber zielbewusst konnte sich dieses Herrschaftssystem durchsetzen. Behandelt werden muss, weil eng damit verknüpft, die Krise und das Scheitern der Weimarer Demokratie von 1930 – 1933.
2. Abend: Die außenpolitische Entwicklung unter Hitlers maßgebender Führung steht im Mittelpunkt. Hinzu kommt der Prozess der militärischen Aufrüstung. Vor allem wird herausgearbeitet der Weg von der Wiedergewinnung der außenpolitischen Souveränität und Handlungsfreiheit hin zu einer expansiven, über die Grenzen deutscher Siedlungsgebiete hinausgreifenden Eroberungspolitik.
3. Abend: Im Mittelpunkt steht hier die innenpolitische Entwicklung mit der weitgehenden Durchsetzung eines totalitären Herrschaftssystems, mit Hilfe eines umfassenden Partei- und Propagandaapparates. Dazu kommen das Streben nach einer wirtschaftlichen Autarkie und die Sicherung eines nationalen Sozialsystems. Besonders werden behandelt die einzelnen Phasen der Verfolgung, Verdrängung und Ausrottung der Juden.
3 Abende, 10.10.2018, - 24.10.2018,
Mittwoch, wöchentlich, 19:30 - 21:00 Uhr
3 Termin(e)
Dr. phil. Karl Martin Graß, Historiker, Ltd. Ministerialrat a.D.
A106
Malsch'sches Haus, Herrengasse 39, 86720 Nördlingen, Schulungs-Raum 6, 2. OG
Kursgebühr:
19,50
 
Belegung: